Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Rabobank (RAB) - Vuelta 2005

Text: Niki2000
Fotos: peloton-pictures.com und velo-photos.com



Vorschau



Denis Menchov

Rabobank ist immer für eine Überraschung gut. Michael Rasmussen kam bei der Tour der France wie Phönix aus der Asche und überblendete damit den Einbruch des eigentlichen Kapitäns Denis Menchov. Menchov, eine der negativen Überraschungen bei Rabobank. Hoch gehandelt nach der starken Tourvorstellung 2005, musste der Russe bei der Tour der Gesundheit Tribut zollen und landete weit abgeschlagen im Klassement. Nun erhält er seine nächste Bewährungschance im holländischen Dress. Und er ist die einzige Hoffnung, denn Sprintstar Oscar Freire, gesundheitlich bedingt die zweite negative Überraschung der Rabobanksaison, muss leider auch auf die Vuelta verzichten.



Nun könnte man denken, dann stellt Rabobank Menchov doch alles an Bergspezialisten zur Verfügung, was in den eigenen Reihen beheimatet ist. Doch so betucht ist der Kader gar nicht. Und deshalb schickt man die zweite Garnitur nach Spanien, die Jungs, die vor kurzem noch die U23-Bereiche zermalmten, die Zweitsprinter und den Sondermüll. Mit diesem Material soll Menchov seine Reputation zurückerobern? Good Luck Denis.






Pedro Horillo



Mathew Hayman





Bram de Groot

Betrachten wir die Helfergilde mal näher. Bram de Groot und Pedro Horillo fallen raus, da sie sich auf den Sprint konzentrieren werden. Mit ganz viel Fortune gelingt Horillo noch mal ein Coup auf ansteigender Zielgerade, doch wenn sie ihn dort weglassen, sind sie es auch selbst Schuld. Ansonsten werden die Rabobänkler beide wohl in Gruppen schicken müssen, damit sie mit ihrer Endschnelligkeit für die positive Überraschung sorgen. Dabei wäre der Sprintzug gar nicht mal übel. Hayman ist ein schneller Mann, Scheunemann und Vastaranta können Tempo kloppen. Veneberg ist, so denn er nicht in einer Gruppe rumturnt, ein zuverlässiger Windfahrer.






Jukka Vastaranta



Alexandr Kolobnev





Jan Boven

Und Jan Boven ist seit ewig und drei Zeiten der Edeljoker bei Rabobank. Diese Truppe hätte einem Oscar Freire einen galanten Auftritt ermöglichen können. Doch nun hängen sie in der Luft und werden täglich in Ausreißergruppen schuften. Natürlich könnten

sie auf Flachetappen auch das güldene Trikot verteidigen, doch allein der Glaube an dessen Eroberung durch Menchov fehlt. Warum ich eben die Kategorie Sondermüll erwähnt habe. Alexandr Kolobnev, designierter russischer Straßenmeister, darf immer ran, wenn sonst keiner mehr kann.





Thorwald Veneberg

Beim Giro fuhr er vollkommen formlos hinterher, erhielt sonst kaum Starts auf seinem Terrain, da die Hügel in Holland den Holländern vorbehalten bleiben. Nun darf Alexandr der Zahme mal wieder ran und es bleibt erneut abzuwarten, in welcher Form er diesmal zur Vuelta geschickt wird. In guter Form ist er ein Kandidat für die Top 25 und ein möglicher Helfer für seinen Landsmann Menchov. In schlechter Form ist er gut für die Plätze achtzig bis hundert, und damit eher kein Adjutant von Denis. Aber wir lassen uns ja gerne überraschen, vor allem von Rabobank.



der Kader

181 Denis Menchov (Rus)

182 Jan Boven (Ned)

183 Bram de Groot (Ned)

184 Matthew Hayman (Aus)

185 Pedro Horrillo (Esp)

186 Alexandr Kolobnev (Rus)

187 Niels Scheunemann (Ned)

188 Jukka Vastaranta (Ned)

189 Thorwald Veneberg (Ned)


Gazzetta durchsuchen:

 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum